Was macht Kommunikation wertvoll? (befähigte Kompetenz) Dieser Beitrag ist noch in Bearbeitung Mehrere Beiträge beschäftigten sich schon mit Qualitäts-Kriterien in in der Kommunikation, vor allem bei Führungskräften. In einem früheren Beitrag wird erläutert, wie wichtig offene Kommunikation für Führungskräfte ist. In einem weiteren Beitrag zum Abilene Paradoxon wird besprochen, wieRead More →

Die goldene Mitte oder die polare Schwester-Tugend? Das Werte- und Entwicklunsquadrat ist ein Modell, das helfen kann, das Schwarz-Weiß-Denken des Entweder-Oder zu überwinden – auf dem Weg zu einem konstruktiven „Sowohl-Als auch„. Das dahinter liegende Wertegesetz sagt, dass jede menschliche Qualität, jede Stärke ein Zuviel haben kann. Und dieses ZuivelRead More →

Warum verhalten sich Menschen so und nicht anders? Wir versuchen oft das Verhalten anderen Menschen zu ergründen,  und versuchen dabei als „Alltags-„Psychologen1 Ursachen-Zuschreibungen vorzunehmen. Wir haben das Bedürfnis, unser Umfeldzu verstehen und sie zu kontrollieren. Dazu versuchen wir, Ereignisse und Verhaltensweisen auf Ursachen zurückzuführen. In der Psychologie nennt man dasRead More →

„If everyone makes decision based not on what they actually want to do, but on what they think that other people want to do, the result ist that everybody decides to do something that nobody realy wants to do, but only what they thought that everybody else wanted to do.“Read More →

Was sind Teufelskreise? Ein Teufelskreis ist eine Kommunikations- und Beziehungs-Dynamik die aus einem sich verstärkenden Hin und Her von Aktion und Reaktion entsteht. Die Dynamik wird gleich verständlich am Beispiel des Mythos von Romeo und Julia (Bild). Sie lieben einander, ihre Familien hassen einander und tun alles, um ihre LiebeRead More →

Veränderungen sind das tägliche Brot im derzeitigen Unternehmens-Alltag. Führungskräfte stehen oft vor besonderen Herausforderungen, Mitarbeiter für Veränderungen zu gewinnen. Ein wichtiger Bestandteil davon ist die Frage, wie Kommunikations- und Partizipations-Prozesse gestaltet werden können. Linking Pins geben dazu wichtige Hilfen. Was sind Linking Pins (im Modell überlappender Gruppen)? Rensis Likert, einRead More →

Erwartungs-Management im Führungs-Prozess Erwartungen spielen im Führungsprozess eine bedeutende Rolle. Was Führungskräfte und Mitarbeiter_innen (MA) voneinander erwarten und inwieweit den Erwartungen entsprochen wird, prägt das Verhalten und das Erleben der Beteiligten.1 Kleinere Diskrepanzen sind normal und können sogar den Führungsprozess beleben. Größere Diskrepanzen führen zu  Enttäuschen, Frustration und Demotivation aufRead More →

Kommunikation ist nicht einfach. Viele Sätze sind gut gemeint. Aber: Um auch einen Satz zu verwenden: „Das Gegenteil von ‚gut‘ ist ‚gut gemeint‘.“ Einige Sätze eigenen sich besonders für diese ambivalente Wirkung des „gut“ versus „gut gemeint“.  Ich bezeichne sie als „Sätze mit Nebenwirkungen“. Um dahinterstehende Ambivalenz zu erkennen, istRead More →

Zugegeben, die Überschrift ist übertrieben. Tatsache ist, dass Cliquen das Leben der Führungskraft und anderer Team-Mitglieder sehr beeinträchtigen können. Was sind Cliquen Cliquen in Organisationen sind informale soziale Einheiten / Gruppierungen, deren Werte, Normen, Denkgewohnheiten, Einstellungen und Verhaltensweisen sich von jenen des übergeordneten sozialen Gesamt-Systems (z. B. Team, Abteilung, …)Read More →

In einigen meiner Blogs wird auf die Positive Psychologie Bezug genommen, daher verfasse ich hier einen kleinen Orientierungs-Blog-Beitrag dazu. Geschichte der Positiven Psychologie Als Begründer der Positiven Psychologie wird Abraham Maslow (1954) angesehen.1 2. Maslow kritisierte, dass die bisherige Psychologie-Forschung3 sich vor allem den negativen Seiten des Mensch-Seins zugewandt hatte.4Read More →

„A map is not the territory it represents, but, if correct, it has a similar structure to the territory, which accounts for its usefulness.“ Alfred Korzybski1 Quellen und Hintergründe Dieser bekannte Spruch wird unterschiedlichen Quellen zugeschrieben. Wahrscheinlich stammt er von Alfred Korzybski einem polnischen Philosophen und Sprachwissenschaftler 2 , derRead More →

„Der junge Alexander eroberte Indien. Er allein? Cäsar schlug die Gallier. Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich? Phillip von Spanien weinte, als seine Flotte untergegangen war. Weinte sonst niemand?“ Aus: Bert Brecht, Fragen eines lesenden Arbeiters 19351 Der gruppendynamische Raum ist ein Modell zur Beschreibung, Erklärung und GestaltungRead More →

oder: Resonanz ist, was dich glücklich macht!? „Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz vielleicht die Lösung.“ Hartmut Rosa1 Grundfrage: Bist du glücklich, zufrieden, ausgeglichen? Führst du ein (für dich) gutes Leben? Findest du Erfüllung in deinen Tätigkeiten? Bist du mit deinem Inneren in Kontakt? Dann bist du wahrscheinlichRead More →

Bedeutung und Ursprung von Yin und Yang Nur wer Schatten kennt, kann auch Licht sehen. (Quelle unbekannt) Yin und Yang sind philosophische Prinzipien deren Quelle die chinesische Philosophie, vor allem der Taoismus (auch Daoismus) darstellt. Das Prinzip besagt, dass zwei polare Kräfte in der äußeren und inneren Welt des MenschenRead More →

Führungskräfte haben schwierige Mitarbeiter! (?) Fragt man Führungskräfte nach ihrer zentralen Herausforderung / Schwierigkeit in ihrer Führungssituation, so nennen meiner Erfahrung nach ein Großteil einen ‚schwierigen Mitarbeiter‚. Das Problem wird von den Führungskräften oft personalisiert: Die Person des Mitarbeiters, seine Persönlichkeit, seine Eigenschaften sind das Problem. Etwas reflektierter ist dieRead More →

„Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.“ (Orig.: There ist nothing as practical as a good theory.“) Kurt Lewin (1890 – 1947)1 Theorie für Führungskräfte? Es ist Aufgabe von Führungskräften, für die zentralen Herausforderungen und Probleme in ihrem Führungs-Bereich Lösungen zu finden. Um zu brauchbaren Lösungen zu kommen istRead More →

Drei Sinndimensionen von Niklas Luhmann Bei der Analyse sozialer Systeme hat es sich bewährt, die Sinndimensionen von Niklas Luhmann zugrunde zu legen. Luhmann unterscheidet 3 Dimensionen: Die Sach-, die Zeit- und die Sozialdimension. 1. Ein soziales System ist beispielsweise ein Team, eine Abteilung, ein Unternehmen, ein Projekt, eine Familie. AnalysiertRead More →

Offene Kommunikation als Erfolgsfaktor Offene Kommunikation wird im zwischenmenschlichen Bereich oft als wesentlicher Bestandteil eines guten Betriebsklimas und einer erfolgsorientierten Organisationskultur gesehen. Viele Menschen sehnen sich danach nicht nur im privaten sondern auch im betrieblichen Bereich mit ihren Kolleginnen, ihren Führungskräften, ihren Mitarbeitern offen kommunizieren zu können. Die Forderung wirdRead More →