Ein wichtiges „Tool“ im Selbstmanagement  und im persönlichen Change Management – vor allem für scheinbar ausweglose Situationen – lautet: „Change it – love it – leave it“. Es kann auch gut als Coaching-Tool verwendet werden. Es wird auch CLL-Prinzip genannt. Ausgangspunkt: Unzufriedenheit Du bist mit einem Aspekt deines Lebens (beruflichRead More →

Was macht Kommunikation wertvoll? (befähigte Kompetenz) Dieser Beitrag ist noch in Bearbeitung Mehrere Beiträge beschäftigten sich schon mit Qualitäts-Kriterien in in der Kommunikation, vor allem bei Führungskräften. In einem früheren Beitrag wird erläutert, wie wichtig offene Kommunikation für Führungskräfte ist. In einem weiteren Beitrag zum Abilene Paradoxon wird besprochen, wieRead More →

Dieser Blog-Beitrag ist ein Anschluss-Blog zu Ambiguitätstoleranz. Wozu messen? Wissenschaftliche Definitionen zur Ambiguitäts-Toleranz sind sehr unterschiedlich und reichen von einem relativ stabilen, überdauernden Charakter-Merkmal / Disposition über einem bipolaren Begriff (Meidung von Ambiguität versus Suche nach Ambiguität) bis zu einem mehrdimensionalen Konstrukt oder auch kognitiven Stil.1 Dementsprechend gibt es auchRead More →

Dilemmata, Ambiguitäts-Toleranz und Führung „Wenn ich denke, dass ich nicht mehr an dich denke, denke ich immer noch an dich. so will ich denn versuchen, nicht zu denken. dass ich nicht mehr an dich denke.“ Zen Spruch1   Besonders wichtig ist Ambiguitätstoleranz bei Führungskräften. Führung ist immer mit Widersprüchlichkeiten, DillemmataRead More →

Konzept-Blog1 Was sind Sozial-Interventionen und wozu braucht man sie? Interventionen2 sind Eingriffe / Einflussnahmen (mit externer Unterstützung) zur Veränderung von Systemen und deren relevantes Umfeld (Kontext). Unternehmen sind (auch) soziale Systeme, in denen Personen, Teams und Teil-Organisationen miteinander (und gegeneinander) interagiert. In der Dynamik des Unternehmensgeschehens geraten diese sozialen SystemeRead More →

Summary Ambiguitäts-Toleranz ist die Fähigkeit, Mehrdeutigkeiten zu tolerieren. Mehrdeutigkeit zeigt sich auch als Unsicherheit, Ungewissheit. Tolerieren heißt auch aushalten, erdulden, ertragen, akzeptieren. Für Viele scheint das eine relativ unbedeutende Kompetenz zu sein, das ist sie aber nur auf den ersten Blick. Der Beitrag knüpft an das Werte- und Entwicklungsquadrat vonRead More →

Die goldene Mitte oder die polare Schwester-Tugend? Das Werte- und Entwicklunsquadrat ist ein Modell, das helfen kann, das Schwarz-Weiß-Denken des Entweder-Oder zu überwinden – auf dem Weg zu einem konstruktiven „Sowohl-Als auch„. Das dahinter liegende Wertegesetz sagt, dass jede menschliche Qualität, jede Stärke ein Zuviel haben kann. Und dieses ZuivelRead More →

Warum verhalten sich Menschen so und nicht anders? Wir versuchen oft das Verhalten anderen Menschen zu ergründen,  und versuchen dabei als „Alltags-„Psychologen1 Ursachen-Zuschreibungen vorzunehmen. Wir haben das Bedürfnis, unser Umfeldzu verstehen und sie zu kontrollieren. Dazu versuchen wir, Ereignisse und Verhaltensweisen auf Ursachen zurückzuführen. In der Psychologie nennt man dasRead More →

Alte Pädagogik – Alte Führung Die schwarze Pädagogik der vorigen Jahrhunderte scheint überwunden. Aber sie ist noch viel stärker wirksam, als wir glauben, vor allem auch in der Wirtschaft. Führungskräfte, die Mitarbeiter_innen (MA) belehren, ermahnen, anschreien und abwertend behandeln sind leider gar nicht so selten.  Die ‚alte Pädagogik‘ und dasRead More →

„Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist.“ Paul Watzlawick1 Perspektiven-Wechsel ist eine zentrale Kompetenz zur Konflikt-Bewältigung. Es ermöglicht mir, den Konflikt aus mehreren Perspektiven sehen zu können und nicht die eigene Perspektive als absolut zu sehen: „Ich habe recht, der Andere hat nicht recht.“2 Erfahrungen bei der Konflikt-ModerationRead More →

In Konflikt- aber auch in Führungs-Seminaren höre ich oft die Frage: Wie kann oder soll man Konflikte (konstruktiv) ansprechen? Dabei ist zu unterscheiden: Ist der Konflikt schon mehr oder weniger offen ausgebrochen bzw. eskaliert oder ist er nur unterschwellig erkennbar oder wird er von mir nur vermutet? Bin ich selbstRead More →

„If everyone makes decision based not on what they actually want to do, but on what they think that other people want to do, the result ist that everybody decides to do something that nobody realy wants to do, but only what they thought that everybody else wanted to do.“Read More →

Selbsteinschätzung Kennen Sie Situationen, in denen Sie unkontrolliert wütend werden, sich mehr aufregen, als es für die Situation angemessen ist? Tut es ihnen manchmal leid, dass sie laut geworden sind oder etwas gemacht haben, was Ihnen später leid tut? Erleben Sie manchmal Situationen, in denen sie ausrasten. Nachher tut esRead More →

Stehst Du in einer schwierigen Situation, einer Situation, die Dich innerlich nicht kalt lässt, vielleicht sogar zu verletzen droht (oder dich verletzt hat), so geben einige Aussagen von Epiktet eine wertvollen Reflexions-Hilfe. Selbstreflexion in schwierigen Situationen mit Zitaten von Epiktet (Übung) Suche Dir einen ruhigen Platz und gehe folgende SchritteRead More →

Wir begegnen immer wieder Menschen, deren Verhalten wir als sehr bestimmend und dominant erleben und die es manchen von uns schwierig macht, mit diesen Personen gut umzugehen. Und vielleicht haben wir das sogar einzelne Merkmale davon an uns selbst schon festgestellt. Wir versehen das Verhalten dieser Personen im Alltag mitRead More →

Was tun bei Überempfindlichkeit Julia Umek fasst Möglichkeiten, um Kränkungen zu vermeiden in 5 Punkten zusammen:1 „Kränkende Worte können sich wie Messer in die Seele bohren. Wer in seiner Kindheit Zurückweisung und abwertende Aussagen hinnehmen musste, sich durch Ungerechtigkeitsgefühle abgewiesen fühlte, wem keine Wertschätzung und Anerkennung gegeben wurde, wird empfindlichRead More →

Kränkung Abwertungen kränken. Und Kränkungen machen krank.1 Der bekannte österreichische Psychiater, Psychotherapeut und Neurologe Erwin Ringel2 hat diese Botschaft, die auf Hildegard von Bingen zurückgeht3 Zeit seines Lebens ‚verkündet‘4. Kränkungen sind psychische Reaktionen einer Person (der Gekränkte) auf Äußerungen, Verhaltensweisen bzw. Handlungen (oder Unterbleiben derselben) einer anderen Person (des Kränkenden)5.Read More →

Wertungen in der Sprache Viele sprachliche Ausdrücke enthalten Abwertungen bzw. Herabwürdigung und Diskriminierung. Die enthaltene Abwertung ist dem Sender oft nicht bewusst, kommt aber beim Empfänger negativ an.  Man nennt diese sprachlichen Ausdrücke mit negativer Wirkungen (bzw. negativer Wertung) „Dysphemismen“ bzw. deren positives Gegenstück (Beschönigung) „Euphemismen“ („stark wie eine Löwin“).Read More →