Print Friendly, PDF & Email

Der Film & Details

Film-Poster

  • Ein Beziehungsfilm,ein Film für Paare mit Beziehungs-Problemen: Dominanz, Abhängigkeit, Distanz, … Es sind viele dieser Themen enthalten über die man dann gut (am eigenen Beispiel) diskutieren kann.
  • Ein Film für Männer, die wissen, dass sie Schwierigkeiten in der Partnerschaft haben und Impulse für Bewusstsein und Veränderung suchen: Bewusstsein, woran es liegen könnte.
  • Ein Film für Fans von Daniel Day-Lewis, den manche für den besten lebenden Schauspieler halten. Es ist der letzte Film mit Daniel Day-Lewis („wenns gwiß is“1) – das ist zumindest seine geäußerte Absicht. Seine extrem radikale ‚Method-Action-Methode‚ des Schauspielens, bei dem der Schauspieler die Rolle nicht nur spielt sondern zu dieser Rolle bzw. der gespielten Person wird, in ihr aufgeht, kostet auch extrem viel Energie und geht auf Kosten der eigenen Gesundheit.2 3
  • Ein sehenswerter, aber sehr, sehr langsamer Film, der die psychische Tiefe ermöglicht. Das muss man mögen, zumindest tolerieren. Ein sehr tiefgreifender Film Er greift in die Tiefe der Seelen, (zwei sehr unterschiedliche Seelen) und macht sie erlebbar. Kritiker werden ihn wahrscheinlich „Psycho-Film“ nennen, aber er ist mehr als das.
  • Reynolds lernt Alma kennen, als er bei ihr ein komplexes Frühstück bestellt. Er zeigt seine charmante Seite.

    Ein Film, der mehrmals oscarnominiert ist, unter anderem für den besten Film Hauptdarsteller und die beste Regie und Nebendarstellerin, Auszeichnung für die besten Kostüme, zahlreiche weitere Nominierungen und Preise.

  • Einige bemerkenswerte Details zu den Protagonisten und zu einzelnen Szenen finden sich in der Fußnote4.

Der Plot

„London in den 1950er Jahren: Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis) ist ein berühmter Damenschneider (Modemschöpfer) und begehrter Junggeselle. Gemeinsam mit seiner Schwester Cyril (Lesley Manville) steht er im Zentrum der britischen Modewelt, ihre Marke „The House of Woodcock“ wird vom Adel ebenso geschätzt wie von Filmstars und High-Society-Größen.

In Liebesdingen hält sich Reynolds für verflucht und flüchtet sich von einer Affäre in die nächste. Doch dann tritt Alma (Vicky Krieps) in sein Leben, eine willensstarke Frau, die nicht nur seine Geliebte wird, sondern auch seine größte Inspiration.

Aber Alma will nicht nur der Ton in den Händen des großen Künstlers sein, sie stellt Reynolds vor die Herausforderung, einen anderen Menschen mit einer starken Persönlichkeit an seiner Seite zu akzeptieren. Das sorgsam kontrollierte Leben des Designers droht aus den Fugen zu geraten…“5 6 7

Der Cast & Daten

  • Reynolds nimmt Alma mit nach London

    USA, 2017, 131 Min.
    Regie  & Drehbuch: Paul Thomas Anderson (Magnolia, The Master, There Will Be Blood).
    Drama, Romanze.
    .

  • Daniel Day-Lewis: Reynolds Woodcock, Protagonist, Couturier der Hautevolee, Zwangs-Störung, hoher Verletzlichkeit (Vulnerabilität).
  • Vicky Krieps: Alma, zuerst Kellnerin in einem Land-Hotel, später Reynold’s Geliebte und Muse, dann seine Frau. Vergiftet Reynolds und pflegt ihn gesund.
  • Sofort misst er ihr ein Kleid an. Sie sieht ihn liebevoll an, er fokussiert das Kleid.

    Lesley Manville: Cyril Woodcock, Reynolds ältere Schwester, „altes Haus“, betriebt mit Reynolds „The House of Woodcock Reynolds“, sie organisiert und administriert das Unternehmen.

  • Camilla Rutherford: Johanna, vorherige Geliebte, Vorgängerin von Alma („Sie ist reizend, aber ihre Zeit ist gekommen.“ meint Cyril zu Reynolds, „Sie wird fett über dem Warten darauf, dass dein Liebe wieder aufflammt. Ich gebe ihr das Okoberkleid, wenn’s dir recht ist.“ Antwort: „In Ordnung“, keine weitere Diskussion mehr).
  • Gina McKee: Countess Henrietta Harding, Klientin, die (am Ende) abgesprungen ist.
  • Brian Gleeson: Dr. Robert Hardy, (Haus-)Arzt der Woodcocks, wird von Reynolds weggeschickt.
  • Harriet Sansom Harris: Barbara Rose, Stammkundin, belgische Prinzessin, sie finanziert sein Haus und bestellt ein Hochzeitskleid, das sie allerdings nicht sehr schätzt. Das Tragen des Kleides ist ihr unangenehm. Abe sie besteht darauf, dass Reynolds zur Hochzeit kommt. Sie verhält sich nicht sehr vornehm. Reynolds nimmt ihr mit Almas Hilfe das Kleid wieder weg.
  • Lujza Richter: Princess Mona Braganza, vornehme Kundin, auch sie braucht ein Hochzeitskleid – und trägt es mit Würde. Sie lässt ihren ganzen Hofstaat einkleiden.
  • Julia Davis: Lady Baltimore
  • Beim Frühstück geht es kühl zu, distanziert, schweigend, schwer. Sogar Almas Bestreichen des Toasts mit Butter stört Reynolds. Er regt sich auf.

    Jane Perry: Mrs. Vaughan, Kundin

  • Ingrid Sophie Schram: Ingrid
  • Sarah Lamesch: Steff

Die Interpretation

Aus cineastischer Sicht ist der Film ein Meisterwerk, bekam zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen, unter anderem bei der Oscarverleihung 2018 fünf Nominierungen und eine Auszeichnung8 und wird von Kritikern zu den besten Filmen des Jahrzehnts gezählt9. Auf dieser Website interessieren die Filme vor allem aus der Perspektive, wie sie die persönliche Entwicklung im Sinne einer Movie-Selbst-Therapie anregen können.

Eine interpretative Sicht es Films:

Auch das Tee-Eingießen ist zu laut. Alma zelebriert es trotzdem.

Insgesamt

  • Insgesamt ist die psychische Schwere, aber auch Tiefe im ganzen Film erlebbar. Er lässt die Zuseher*in nicht kalt, nicht unberührt.  Für einige ist er vielleicht (trotz FSK 6 Jahre) schwer auszuhalten – und vielleicht sogar deswegen höchst geeignet, die eigene Entwicklung anzuregen (frei nach dem Motto: „Sieh dir nicht den Film an, den du magst, sondern den, den du brauchst.“)
  • Es geht in diesem Film vor allem um die Entwicklung der beiden Protagonisten Reynolds, dem gefeierten großen Couturier und Alma, der kleinen, unbedeutenden Kellnerin, wie es am Anfang des Films scheinen mag. Aber die Sichtweise ändert sich im Laufe des Films.

Reynolds Persönlichkeits-Störung

  • Alma wird Reynolds Star-Model

    Sehr bald wird  Reynolds hoch-neurotische Struktur (wie man in Freud’s Terminologie zu sagen pflegte) spürbar und erlebbar, z. B., wenn er in sich gekehrt und offensichtlich leidend seiner Schwester am Frühstückstisch seine innere Verunsicherung offenbart, eine Verunsicherung, die er sich nicht erklären kann, die er aber mit seiner verstorbenen Mutter in Verbindung bringt, die ihm häufig im Traum begegnet und ein komisches Gefühl hinterlässt. Er kann sie sogar riechen und er fühlt, dass sie ihm sehr nahe ist und ihn zu erreichen versucht. Er hofft, dass sie seine Kleider sieht.

  • Seinen Beruf, seine Meisterschaft hat er von seiner Mutter, sie hat ihm das Handwerk gelehrt, wie wir im Film später erfahren. Ihr hat er das Hochzeitskleid als 16-Jähriger genäht – für ihren 2. Mann. Das hat tiefen Eindruck in Reynolds hinterlassen.
  • Sein Kindermädchen, die „böse Miss Blackwood“, nannte er auch „die Pestbeule“. Er empfand er als uralt und abgrundtief hässlich und sie hat ihm nicht beim Nähen geholfen, er musste alles monatelang nach vorne gebeugt allein machen. Sie hatte (aus Aberglauben) Angst, sie würde durch Berühren eines Brautkleides verflucht und nie einen Mann bekommen. Sie bekam trotzdem keinen.
  • Hat das monatelange Nähen des Hochzeitskleids, das Verhalten des Kindermädchens, der Tod des Vaters ein Trauma in Reynolds hinterlassen?
  • Verstärkt werden Reynolds Probleme durch eine Hochsensibilität bzw. Verletzbarkeit (Vulnerabilität).  Er ist schnell innerlich stark betroffen, vor allem Kritik, Ablehnung oder wenn eine Kundinnen zu einem Konkurrenten abwandert.10

Wirkung der Störung

  • Die elegante, vornehme Schwester ist Hüterin der Normen und Regeln – privat und beruflich. Sie hält alle Störungen von Reynolds fern.

    Man erfährt auch, dass eine Geliebte nach der anderen ‚verbrauchte‘. Er hatte auch eine charmante Seite und konnte sie schnell für sich gewinnen. Er wurde ihrer aber auch schnell überdrüssig. Und dann behandelte er sie sehr abwertend, „als ob sie Luft wären“. Seine Schwester, die bei ihm wohnte und mit ihm die Firma leitete, teilte die abwertende Haltung, sie entsorgte die Geliebten und fand sie mit einem Kleid ab. Er brauchte sich die Hände nicht schmutzig zu machen oder sich in emotionale Dramen einlassen, das hasste er zu tiefst.

  • Seine Störungen führten auch zu zeitweiliger Arbeitsunfähigkeit und dann fuhr er z. B. aufs Land, um sich zu erholen. Bei so einer Gelegenheit lernte er auch Alma kennen und gewann auch sie mit seiner charmanten Art.

Historie der Störung

  • Wie ist es zu Reynolds Persönlichkeits-Störung gekommen. Man kann nur Vermutungen anstellen. Seine Vergangenheit wird nur bruchstückhaft offen gelegt. Er war und ist offensichtlich ein Mutter-Sohn11 Sein Vater starb einige Jahre vor seinem 16. Geburtstag. Er wuchs einen großen Teil seiner Kindheit / Jugend vaterlos auf. Über seinen Stiefvater erfährt man nichts.
  • Reynolds und Cyril sind eine Einheit. Freundlich und kundenorientiert aber in ihrer Rigidität und Distanziertheit ein Duo Infernal, an dem bisherige Geliebte sich die Zähne ausbissen.

    Die Mutter heiratete als er 16 war. Er arbeitete Tag und Nacht an ihrem beeindruckenden Brautkleid. Wieso ließ ihn seine Mutter monatelang hart arbeiten?

  • Regelmäßig erscheint Reynolds auch noch heute seine Mutter. Sie steht dann bewegungslos in ihrem Brautkleid hinter ihm. Er spürt sie und redet mit ihr und er bedauert, keine Antworten von ihr zu bekommen.
  • Er hat seiner Mutter alles zu verdanken, nicht nur seine berufliche Meisterschaft,  Sie hat ihm auch all das gelehrt, was ihn heute bedeutend und berühmt macht. Und er ist von seiner Mutter noch nicht gelöst und damit noch gar nicht wirklich erwachsen geworden.  Seine Schwester übernimmt all das, was ihm fehlt. Sie übernimmt die Verantwortung für das Funktionieren des Unternehmens und des Privatlebens. Es ist klar, dass in so einer Situation andere Frauen / Partnerinnen wenig Platzhaben, wenig Platz in der Familien-Konstellation und wenig Platz in Reynolds Herzen. Er ist noch in seiner Ursprungsfamilie verhaftet. Wenn man im Film erfährt, wie distanziert, abwertend und verletzen er andere, vor allem seine Geliebten behandelt, wird das auch klar. Er übernimmt (noch) keinerlei Verantwortung für die Partnerschaft.

Rolle der Schwester (Cyril)

  • Cyril hat auch die Kontrolle im Unternehmen. Reynolds ist nach seiner ersten Vergiftung aufs Kleid gefallen und hat es beschädigt. So müssen die Näherinnen Überstunden machen und die Nacht durchnähen

    Eine Art Partnerschaft hat er nur mit seiner (älteren) Schwester, er nennt sie „altes Haus„, das ist das Liebevollste, das ihm über die Lippen kommt. Sie hat einen zentralen Platz in seiner Gegenwartsfamilie und in seinem Herzen. Sie ist die einzige, die er um Hilfe bittet. Sie kennt und akzeptiert seine engen Vorstellungen und Wünsche und hält ihm alles Unangenehme vom Leib. Das fördert zwar seine kreativen beruflichen Impulse, belässt ihn aber auch unbehelligt in seiner krankhaft neurotischen Struktur – es ist eine Art ‚kollusive Beziehung‚. Sie lenkt sein äußeres Leben nach seinen engen inneren Vorstellungen. Sie bietet ihm Schutz vor den ‚gefährlichen‘ Einflüssen (z. B.  Erwartungen an ihn) der Außenwelt und reduziert seine Ängste.

  • Seine engen, zwanghaften Strukturen zeigen sich in dem streng geregelten Tagesabläufen, z. B. in einem schweigsamen, geräuschlosen Frühstück. Sie werden von Cyril nicht nur geduldet, sondern auch mit getragen und überwacht. Schon Alma’s ‚lautes‘ Bestreichen eines Toasts mit Butter stört ihn in seiner inneren Konzentration und macht ihn wütend.

Almas Eintritt in Reynolds Leben

  • Einzigartige Roben werden kreiert, dieses Kleid aus flämischer Klöppelspitze aus dem 17. Jhd. Reynolds widmet das Kleid Alma und näht ein Band, das ihren Namen enthält, ein.

    In dieses enge, zwanghafte Leben, das von Reynolds Schwester Cyril bewacht und geschützt wird, tritt Alma. Er lernt sie kennen, als er sie im Landhotel seine Bestellung aufnimmt und ihm das Frühstück nach seinen präzisen, engen Vorstellungen serviert, funkt es bei beiden sofort.12 Er bewundert vermutlich ihren Liebreiz und erkennt, dass sie ihn in seiner engen und fordernden Art akzeptiert. Sie bewundert seine berufliche Meisterschaft und vielleicht auch seine Berühmtheit. Und so nimmt sie seine Einladung zum Abendessen an und begleitet ihn und zieht zu ihm nach London.

  • Reynolds braucht offensichtlich eine Muse für seine kreativen Phasen. Und er springt emotional voll auf sie an. Sie wird zu seinem Star-Modell. Es knistert zwischen den beiden, z. B. wenn er sie als Couturier vermisst, aber es kommt vorerst zu keinen Intimitäten, erst später, als die erste Kollektion mit ihr ein voller Erfolg wird. Und noch stärker, als sie bei einem Konflikt mit einer Kundin, einer belgischen Prinzessin, an seiner Seite kämpft und dieser klar macht, dass sie nicht würdig ist, sein geniales Kleid zu tragen.
  • Diese vornehme Kundin ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Auch Reynolds kritische Augen haben nichts auszusetzen.

    Aber Alma wird auch in seine enge Welt eingepasst, sozialisiert. Das ist zumindest Reynolds Bestreben. Sie soll seine engen und oft auch krankhaften Werte, Normen und Eigenheiten akzeptieren oder sogar mit tragen. Und sie soll vermeiden ihn und seine enge Welt zu stören. Das macht er ihr sehr klar und wird dabei von seiner Schwester unterstützt, z. T. liebevoll erklärend, z. T. auch streng fordernd und aggressiv befehlend. Das führt jedoch zu einem Machtkampf. Denn Alma ist nicht bereit, sich an diese kranke Welt anzupassen, bloß Ton in seinen Händen zu sein.13 Aber gegen dieses ‚Duo infernal‚, Reynolds und Schwester, kommt sie vorerst nicht an. Die beiden haben Erfahrungen, ihre Vorstellungen durchzusetzen, wenn notwendig mit eiserner Kälte. Und so passt sie sich auch – etwas widerwillig und nur scheinbar – an. Sie kämpft zumindest nicht dagegen, einen Kampf, den sie kurzfristig nicht gewinnen kann.

Almas Kampf

  • Almas Vision: Mit Reynolds auf einem Fest mit Tanzen und Spielen.
    Almas Vision: Mit Reynolds auf einem Fest – mit Tanzen und Spielen

    Aber sie gibt nicht auf, sie bleibt dran. Sie hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg, verbittert aauch nicht, wenn sie mit ihren Vorstellungen auf Granit beißt, sondern bleibt anmutig und liebevoll. Und sie rührt in seinem Leben um, bringt die starre Ordnung ins Wanken. Der Generalangriff auf seine gesicherten Grenzen erfolgt, als sie ihn liebevoll mit einem ‚Dinner for two‚  überraschen will. Sie schickt gegen den ausdrücklichen Rat seiner Schwester nach seinem ‚geordneten‘ Donnerstag-Spaziergang alle aus dem Haus und will mit ihm alleine ein Abendessen genießen. Aber ohne die schützende Schwester und die schützenden Regeln fühlt er sich völlig verunsichert nimmt erst ein Bad, setzt sich dann widerwillig zu Tisch, kommuniziert mürrisch und abwertend und kritisiert ihr Essen, weil sie den Spargel mit Butter und nicht mit Öl, wie er es will, zubereitet hat. Zynisch bewundert er nur seine eigene Höflichkeit, dass er ihn überhaupt so zubereitet isst. Alma sagt ihm, dass sie nur ewig wie ein Idiot herumsitzt und auf ihn wartet. Er fühlt sich verfolgt (Verfolgungswahn) und er macht ihr klar, dass sie dahin gehen kann, wo sie herkommt, wenn ihr sein Leben und seine Regeln nicht passen. („Dann verpiss dich doch und geh dort zurück, wo du herkommst.“) Das verletzt sie sehr, sie verlässt den Raum, aber sie geht nicht weg, sie bleibt. Aber sie hat die erste offene Konfrontation hinter sich.

  • Und sie entwirft eine neue Strategie. Sie muss ihn schwach und hilflos machen, damit sie ihm helfen und nahe sein kann und er seine Abwehrmechanismen loslassen kann. Sie lernt von seiner Köchin über Pilze, essbare und giftige. Ein Buch unterstützt sie dabei. Sie geht Pilze sammeln und sie findet einen passenden, giftigen als Basis für einen Tee, den sie ihm verabreicht und der seine Wirkung nicht verfehlt. Er bekommt einen Schwächeanfall vor seinen Näherinnen, fällt zu Boden, erbricht und liegt schließlich völlig ermattet im Bett. Den von Cyril gerufenen Arzt schickt er weg („Verpiss dich!“) und duldet nur Alma an seiner Seite. Das ist das erste Mal, dass er sich auf Almas Seite stellt – gegen Cyril, die unbedingt wollte, dass er sich vom Arzt untersuchen lässt. Sie pflegt ihn achtsam und liebevoll. Nun lässt er mehr Nähe und Intimität zu.

Der Weg zur Lösung

  • Kurz danach kommt überraschend ein Heiratsantrag von ihm. Sie nimmt ihn zögerlich aber hocherfreut an. War ihr Zögern nur Berechnung? Oder hat sie abgewogen, in was sie sich hier einlässt. Reynolds aber hat einen großen Entwicklungsschritt getan. Er hat sich gebunden, er hat Verantwortung für die Beziehung übernommen. Er ist erwachsen(er) geworden. Und ihm ist klar geworden, wie wichtig Alma für ihn ist.
  • Auf der Hochzeitsreise in den Alpen sieht man die beiden wieder am Frühstückstisch. Sie macht das wieder (absichtlich) sehr laut. Er verzieht das Gesicht, aber er sagt nichts Er erträgt es. Auch das ist ein Fortschritt. Er lernt seine Lektionen.
  • Auf einem Fest trifft er den Arzt, der ihn behandeln sollte und entschuldigt sich fürs eine rüde Ausdrucksweise („er soll sich verpissen …“) Alma lernt den Schwiegersohn der Gastgeberin kennen und er lädt Alma und ihren Mann zur Sylvester-Party ein. Reynolds missfällt das anregende Gespräch, das sie führt.
  • Das gibt Spannungen und es kommt es zum Rückfall, zum alten, distanziert-abwertenden Verhalten. Es eskaliert, als Alma zur Sylvester-Party gehen und er arbeiten will. Sie geht alleine, er holt sie zurück. Die Persönlichkeits-Störung verschwindet nicht so schnell. Und so beschwert er sich bei seiner Schwester über Alma. Sie bringt Unruhe in sein Leben und sie passt nicht in sein Haus. Alma hört unbeabsichtigt mit und sie weiß, was zu tun ist. Sie kennt jetzt das Rezept. Und so kommen die Pilze wieder zum Einsatz. Sie geht auf die Suche nach dem richtigen Pilz und bereitet ihm liebevoll ein geschmackvolles aber giftiges Pilz-Omelette zu. Und er isst diese ganz bewusst. Er weiß offensichtlich von der Wirkung und er akzeptiert es, um aus seiner Enge herauszukommen. Das beginnt schon, bevor das Gift wirkt. Sie kommen einander nahe, dann schickt er sie aus dem Bad, um alleine die Folgen des Gifts zu bewältigen. Später kommt der Arzt, um ihm zu bestätigen, dass er wieder ganz gesund ist. Er macht jetzt einen sehr entspannten und fröhlichen Eindruck.
  • Der Film endet damit, dass Alma von der positiven gemeinsamen Zukunft – mit einem kleinen Kind – träumt: Reynolds und Cyril sitzen auf einer Parkbank. Alma kommt mit dem Kinderwagen dazu. Reynold steht auf und nimmt sie liebevoll in die Arme. Die beide gehen eng umschlungen weiter. Cyril bleibt mit dem Kinderwagen auf der Parkbank zurück.
  • „Ob das wirklich gut geht – in dieser Dreier-Beziehung“ bleibt vielleicht noch im Kopf des Betrachters zurück.

Neurosen

„Neurosen“ bzw. „neurotische Persönlichkeits-Störungen“ sind eher alte Begriffe aus der klassischen Psychoanalyse von Sigmund Freud. Sie bezeichnen eine Vielzahl eher leichtere psychische Störungen, wie z. B. Zwangs-Störungen oder Angst-Störungen im Gegensatz zu Psychosen bzw. psychotischen Persönlichkeits-Störungen. Sie werden aber auch teilweise heute noch in der klassischen Psychiatrie, vor allem aber in der Alltagssprache verwendet.14 15

Entwicklungsthemen

  • familiärer Machtkampf, Dominanz, dominanter Partner
  • Persönlichkeits-Störung in der Familie (Zwanghafte Persönlichkeits-Störung, enge Regeln, eiserne Gewohnheiten, verbunden mit Hypersensibilität), Neurose, neurotische Persönlichkeits-Struktur
  • Arbeits-Sucht
  • Eifersucht
  • Emanzipation in der Partnerschaft / Ehe
  • Schwester in der Gegenwarts-Familie
  • Schwester (der Ursprungs-Familie)  als Hüterin der (neurotischen) Familienregeln
  • emotional starke Frau – emotional schwacher Mann
  • ’schweres‘ Familienklima

Querverweise

 

Links und Literatur

o. A.: Der seidene Faden (2017). Aus: imdb.com. https://www.imdb.com/title/tt5776858/.

o. A.: Der seidene Faden. Aus: filmstarts.de. http://www.filmstarts.de/kritiken/247980.html.

o. A.: Der seidene Faden. Aus: de.wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Der_seidene_Faden.

Hannah Pilarczyk: Ein Gift zum Genießen. Aus: spiegel.de.  31.01.2018. https://www.spiegel.de/kultur/kino/daniel-day-lewis-in-der-seidene-faden-ein-gift-zum-geniessen-a-1190331.html.

David Steinitz: Die perfekte Liebe ist nur als Hassliebe zu haben. Aus: sueddeutsche.de. https://www.sueddeutsche.de/kultur/film-der-seidene-faden-die-perfekte-liebe-ist-nur-als-hassliebe-zu-haben-1.3846696.

Gelenn Kenny: Phantom Thread. Aus rogerebert.com. 18. 12. 2017. https://www.rogerebert.com/reviews/phantom-thread-2017.

Peter Sobczynski: The best films of the 2010s: Phantom Thread. Aus: rogerebert.com. 6. 11. 2019. https://www.rogerebert.com/features/the-best-films-of-the-2010s-phantom-thread.

Manuela Lazic: Alma matters. Modelling and being in Phantom Thread. Aus: rogerebert. 2. 3. 2018. https://www.rogerebert.com/features/alma-matters-modelling-and-being-in-phantom-thread.

Anthony Lane: The claustrophobic elegance of ‚Phantom Thread‘. Aus: rogerebert. https://www.newyorker.com/magazine/2018/01/08/the-claustrophobic-elegance-of-phantom-thread.

 

Mutter-Komplex, Vater-Komplex

Verena Kast: Vater-Töchter, Mutter-Söhne. Wege zur eigenen Identität aus Vater-und Mutterkomplexen. Stuttgart, Kreuz 2005 (1-1994).

 

Neurosen, neurotische Persönlichkeits-Strukur, zwanghafte Persönlichkeits-Störung

W. Schulte, R. Tölle: Neurosen. Kap. II/1. In: Psychiatrie. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-09554-6_5.

o. A.: Freuds Neurosenlehre. Aus: wipa.at. http://hipa.at/psycho/freuds_neurosenlehre.htm.

Wiebke PosmykWas ist eigentlich eine Neurose? Aus: onmedia.de. 14.02.2019. https://www.onmeda.de/krankheiten/neurose.html.

o. A.: Bin ich zwanghaft?. Zwanghafte, auch anankastische Persönlichkeitsstörung. Aus: therapie.de. https://www.therapie.de/psyche/info/index/diagnose/persoenlichkeitsstoerungen/zwanghaft/.

Michael Depner: Neurose. Aus: seele-und-gesundheit.de. https://www.seele-und-gesundheit.de/diagnosen/neurose.html.

Bastian Willenborg: Verstrickt in starre Handlungsmuster. Aus: oberbergkliniken.de. https://www.oberbergkliniken.de/krankheitsbilder/persoenlichkeitsstoerung.

o. A. (AWMF): Persönlichkeitsstörungen. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Aus: web.archive.org. https://web.archive.org/web/20130123230146/http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/038-015l_S2_Persoenlichkeitsst%C3%B6rung_2011-09_01.pdf.

o. A.: ICD-Code: F60-F69 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen. Aus: icd-code.de. https://www.icd-code.de/icd/code/F60.-.html.

 

Method Acting

o. A. (MAL): Method Acting. Aus filmlexikon.uni-kiel.de. https://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon&tag=det&id=1799.

R. Lukas: Method Acting extrem. Schauspieler, die es gern zu weit treiben. Aus: moviejones.de. 15. 8. 2020. https://www.moviejones.de/news/news-method-acting-extrem-schauspieler-die-es-gern-zu-weit-treiben_24044f.html.

Urs Arnold: Knochenbrüche für den Oscar. Aus: spiegel.de. 9. 6. 2015. https://www.spiegel.de/geschichte/method-acting-wie-film-schauspieler-in-rollen-eintauchen-a-1036932.html.

Edward Dwight EastyOn Method Acting. The Classic Actor’s Guide to the Stanislavsky Technique as Practiced at the Actors Studio. Random House Publishing Group. 4th printing. 2012. (1-1989).

 

Hochsensibilität / Verletzbarkeit (Vulnerabilität)

Norbert Raasch: Hochsensibilität. Aus: psychotherapie-raasch-weserems.de. https://www.psychotherapie-raasch-weserems.de/allgemein/psychische-stoerungen-bei-hochsensibilitaet/ .

Nele Langosch: Persönlichkeit: Gibt es hochsensible Menschen? Aus spektrum.de. Spektrum der Wissenschaft. 9. 6. 2016. https://www.spektrum.de/news/hochsensibilitaet-der-streit-um-die-feinfuehligkeit/1412989.

Elaine N. Aron, Arthur Aron: Sensory-processing sensitivity and its relation to introversion and emotionality. In: Journal of Personality and Social Psychology. Band 73, Nr. 2, 1997, ISSN 1939-1315., doi:10.1037/0022-3514.73.2.345. https://doi.apa.org/doiLanding?doi=10.1037%2F0022-3514.73.2.345.

  1.   Ein Ausspruch meiner lieben Oma aus Wanzbach im Kremstal. Ich verdanke ihr viel. 
  2.   Vgl. o. A. (MAL): Method ActingR. Lukas: Method Acting extrem.  Vgl. auch David Steinitz: Die perfekte Liebe ist nur als Hassliebe zu haben. Es gibt noch weitere Method Actors, z. B. Marlon Brando, Robert de Niro, Dustin Hoffman, Heath Ledger, Christian Bale u.a. Vgl. dazu R. Lukas: Method Acting extrem
  3. Ein Beispiel für Method Action liefert Daniel Day-Lewis in seinem 2011-Film „Mein linker Fuß„: „Als Daniel Day-Lewis sich 2011 an die Dreharbeiten zu „Mein linker Fuß“ von 1989 erinnerte, blitzten seine Augen auf: „Die Arbeit war eine wunderbare Erfahrung.“ Eine interessante Wortwahl – schließlich war er für den Dreh monatelang gelähmt gewesen.
    Der britisch-irische Schauspieler hatte beschlossen, auch während der Pausen der zerebral gelähmte Maler Christy Brown zu bleiben, den er verkörperte. Der Künstler konnte ausschließlich seinen linken Fuß koordiniert bewegen. Viele der Crewmitglieder wunderten sich zunächst – und ärgerten sich bald gewaltig. Doch Lewis verharrte partout in seinem Rollstuhl, und so blieb ihnen keine Wahl, als bei seinem Theater mitzumachen. Widerwillig schoben sie ihn kreuz und quer über den Set. Aß Day-Lewis beim Catering mit, hatte man ihn zu füttern wie ein Kleinkind. „Es war Wahnsinn. Daniel blieb die ganze Zeit im Charakter, wollte nur als Christy angesprochen werden und sprach die Schauspieler mit ihren Filmnamen an, verriet Kristen Sheridan, die Tochter des Regisseurs Jim Sheridan, die im Film eine Schwester Browns spielt, 2001 dem „Guardian“. Aufgrund seiner verdrehten Sitzposition brach sich Day-Lewis zwei Rippen – und blieb doch stur seiner Linie treu.“  (aus:Urs Arnold: Knochenbrüche für den Oscar. ) 
  4.   Weitere Details zum Film bzw. zu den Protagonisten:
    • Der begabter, bewunderte, geniale Couturier Reynolds (Modeschöpfer der Haute Couture) schafft Kleider, die die Menschen verändern. Er trifft  im Urlaub auf dem Land auf seine bezaubernde Muse und zeigt dabei seine charmante Seite.
    • Eine bezaubernde, etwas scheue Kellnerin trifft auf den tiefsinnigen, übersensiblen, eigenwilligen Reynolds, der, wie sie sagt, ihre Träume wahr werden lässt. Und sie gibt ihm das zurück, was er am meisten begehrt. („Was ist das?“) „Alles von mir.“  („Er ist  eine sehr fordernder Mensch, nicht wahr? Das Leben mit ihm ist eine große Herausforderung.“) „Ja, vielleicht gibt es niemanden, der mehr fordert.“ – Dieser Dialog am Beginn des Films ist eine gute Zusammenfassung.
    • Ein Film der zeigt, dass sanft, liebend und empathisch kein Gegensatz zu willensstark ist. Alma, die Muse zeigt uns das.
    • Ein Film der zeigt, dass eine gebrochene Seele nicht im Widerspruch zu genialer Kreativität steht. Aber das wussten wir immer schon von großen Künstlern.
    • Ein Mann mit Mutterkomplex ist trotz reifem Alter noch nicht von der Mutter gelöst und von dem Gedanken beseelt, dass seine Mutter über ihn wacht. „An meiner Brust trage ich eine Locke von meiner Mutter. Damit ich sie immer bei mir habe. Sie war eine bemerkenswerte Frau. Sie lehrte mich das Handwerk. Daher möchte ich sie immer in meiner Nähe haben.“ erzählt Reynolds Alme bei ihrem ersten Abendessen.
    • Er wohnt und arbeitet mit seiner älteren Schwester zusammen, die er – fast liebevoll – „altes Haus“ nennt. Sie ist sein ‚Mädchen für alles‘ und die „Frau für‘ Grobe“. Unter Anderem ‚entsorgt‘ sie seine zahlreichen Geliebten, die er am Anfang charmant behandelt und denen er sehr schnell überdrüssig wird. Die beiden sind perfekt darin, andere am Tisch sitzende völlig zu ignorieren – als wären sie Luft. Im Unternehmen ist sie ‚Innendienst-Chefin“, organisiert und administriert alles, führt die Mitarbeiter, …
    • Ein Film, der die Herzlosigkeit, den Egoismus und die Distanz, die eine psychische Störung  (Zwangs-Störung – Reynolds) begleiten kann, sehr deutlich erfahrbar macht. Diese Merkmale sind verbunden mit hoher innerer Sensibilität und Verletzlichkeit.
    • Alma vergiftet Reynolds zwei Mal mit einem Pilz.
      Das erste Mal mit einem Tee aus einem giftigen Pilzpulver, nachdem sie mit ihm allein sein wollte und ihn mit einem Abendessen überrascht und er sie dann schwer beleidigt und gedemütigt hatte. Er war zwar körperlich krank aber seelisch ausgeglichener, weniger beleidigend, liebevoller. Das Gift hatte auch seine psychischen Abwehrmechanismen lahm gelegt.
      Das zweite Mal bereitete sie ihm ein Pilz-Omelett mit dem giftigem Pilz zu. Er wusste oder ahnte das, hat das Omelett trotzdem gegessen.  Sie sagte dazu: „Ich will dich wehrlos sehen. Hilflos. Liebevoll. Zugänglich. Und nur ich kann dir helfen. Und dann wirst du wieder stark sein. Du wirst nicht sterben. Du wirst es dir vielleicht wünschen, aber du stirbst nicht. Du musst zur Ruhe kommen.“ Und er antwortet, nachdem er aufgegessen hat: „Küss mich mein Mädchen, bevor ich krank werde.“ Er akzeptiert offenbar die ‚Gift-Therapie‘. Der Film endet mit der Untersuchung des Arztes – er ist wieder gesund – und Alma’s optimistischen und glücklichen Blick in die Zukunft.

  5.   Aus: o. A.: Der seidene Faden.  
  6.   Ausführlicherer Plot:

    „In London in der Nachkriegszeit der 1950er Jahre. Der bekannte Schneider Reynolds Woodcock und seine Schwester Cyril betreiben gemeinsam The House of Woodcock. Reynolds ist der übersensible Kreative, Cyril organisiert den Betrieb und hält alle Fäden in der Hand. The House of Woodcock fertigt Roben für die Mitglieder der High Society und der königlichen Familie. Zu den Kunden gehören reiche Erbinnen, Filmstars und andere Prominente.

    Die Frauen kommen und gehen durch das Leben von Reynolds, die eine oder andere lebt in seinem Haushalt. Sie inspirieren den eingefleischten Junggesellen, fördern seine Kreativität so lange, bis sie ihn langweilen. Hat er genug von ihnen, sorgt seine Schwester Cyril dafür, dass sie sein Haus verlassen.

    Bei einem Restaurantbesuch macht er die Bekanntschaft der jungen Kellnerin Alma, die er zum Essen einlädt. Nach einem Abendessen in einem Feinschmeckerrestaurant am Meer fahren sie mit seinem Sportwagen nach London zurück. Er lädt sie zu sich ein, bittet sie, seine neuste Schöpfung, ein Abendkleid, anzuziehen und bittet sie dann, sie „vermessen“ zu dürfen, wobei der Akt des „Vermessens“ zunehmend ein erotisch-intimes Flair annimmt. Bald zieht sie in sein Haus ein, wird zur Muse, Mitarbeiterin in seinem Atelier. Nach dem großen Erfolg seiner neuen Kollektion packt er Alma voller Euphorie bei der Hand und stürmt mit ihr ins Schlafzimmer. Alma wird seine Geliebte.

    Allerdings stößt sich Alma bald an all den Regeln, eisernen Gewohnheiten und Hyperemfindlichkeiten, die Reynolds‘ tägliches Leben bestimmen. So stur wie er sich an seine Regeln klammert, ebenso stur bringt sie ebendiese Regeln ins Wackeln, ohne jedoch, das ist das Ziel ihrer Aktionen, zu ihm wirklich vorzudringen. Sie bleibt in seinem Leben außen vor. Sein kontrolliertes und durchgeplantes Leben gerät aber allmählich aus den Fugen. Der Kampf zwischen den beiden kulminiert, als sie ihn, trotz der ernsten Warnung Cyrils, das ganze zu unterlassen, mit einem selbstgekochten Abendessen „überrascht“. Diese Überraschung bringt ihn völlig aus der Fassung. In der folgenden Auseinandersetzung schlägt er die Trennung vor. Wütend verlässt sie den Raum.

    Alma bleibt jedoch im Haus und ordnet sich scheinbar unter. Reynolds erhält den Auftrag, das Brautkleid für eine belgische Prinzessin zu schneidern, und das ganze Atelier gerät in Aufregung. Reynolds empfängt die Prinzessin, für die er schon das Taufkleid genäht hat, mit größter Zuvorkommenheit. Alma beobachtet die beiden, in ihr keimt Eifersucht auf. Bei einem Waldspaziergang sammelt sie Pilze, und vergiftet seinen Frühstückstee mit getrockneten Pilzen. Reynolds geht in das Atelier, um letzte Hand an das Kleid der Prinzessin, das auf einer Kleiderpuppe präsentiert wird, anzulegen. Ihm wird schwindelig, er taumelt und stürzt zusammen mit dem Brautkleid zu Boden. Das Kleid ist ruiniert und Reynolds unfähig sich zu rühren. In einer Nachtschicht gelingt es den Mitarbeiterinnen aber das Kleid neu zu schneidern. Reynolds wird schwer krank, fiebert, weigert sich aber, einen Arzt zuzulassen, er duldet nur Alma um sich. Sie pflegt ihn hingebungsvoll, er wird langsam wieder gesund und kann wieder arbeiten. Er macht Alma einen Heiratsantrag, den sie annimmt. Beide heiraten und scheinen sehr glücklich miteinander. Damit ist der Machtkampf zwischen den beiden aber nicht beendet.

    Auf einer Party flirtet Reynolds mit einer seiner langjährigen Freundinnen, während Alma von deren Sohn hofiert wird, der sie zu einem Silvesterball überreden möchte. Alma und Reynolds beobachten einander mit Misstrauen und wachsender Eifersucht. Alma besteht darauf, mit ihm den Ball zu besuchen, er weigert sich jedoch und arbeitet. Im Haus hat sich eine explosive Spannung zusammengebraut, beide Frauen kämpfen um Reynolds, behandeln aber einander mit kontrollierter Höflichkeit. Reynolds wird davon so mitgenommen, dass er seiner Schwester gesteht, dass Alma ihn verrückt mache, alles auf den Kopf stelle und aus dem Haus entfernt werden soll. Seine Schwester zeigt wenig Verständnis für seine Liebesprobleme. Alma hört das Gespräch mit, bleibt äußerlich ruhig und geht wieder Pilze sammeln. Alma schmort die giftigen Pilze mit viel Butter an, genau wie Reynolds es nicht mag. Reynolds isst davon, obwohl er weiß, dass er Gift einnimmt. Er und Alma warten im Bad darauf, dass die Wirkung der Pilze einsetzt, und gestehen einander ihre Liebe.“  Aus: o. A.: Der seidene Faden

  7.   Synopsis aus imdb: o. A.: Der seidene Faden (2017).:

    „In 1950s London, renowned fashion designer Reynolds Woodcock creates dresses for members of high society. His charisma and genius are matched by his obsessive and controlling personality. Cyril, his sister, manages the day-to-day operations of his fashion house and has significant influence over his life. The superstitious Reynolds is haunted by the death of their mother, and often stitches hidden messages into the linings of the dresses he makes.

    After designing a new gown for a revered client, Countess Henrietta Harding, Reynolds visits a restaurant in the countryside and becomes interested in a foreign waitress, Alma. He asks her to have dinner with him, and she accepts. Their relationship develops, and she moves in with him, becoming his model, muse and lover. Cyril initially distrusts Alma but comes to respect her willfulness and determination.

    At first, Alma enjoys being a part of Reynolds‘ work, but he proves aloof, hard to please and overly finicky. They begin to bicker. When Alma tries to show her love for Reynolds by preparing a romantic dinner for two, he lashes out, saying he will not tolerate deviations from the routines he has worked hard to perfect.

    Alma „retaliates“ by poisoning Reynolds‘ tea with wild mushrooms gathered outside his country house. As he readies a wedding gown for a Belgian princess, Reynolds collapses, damaging the dress and forcing his staff to work all night to repair it. He becomes gravely ill and has hallucinations of his mother. Alma nurses him back to health. He asks her to marry him; she accepts.

    After a brief honeymoon, Reynolds and Alma soon start bickering again. Cyril reveals to Reynolds that the Countess is now a client at a rival fashion house, and hints that his classical designs have begun appearing out-of-date. As Reynolds feels his work is suffering, he concludes it may be time to send her away; Alma overhears this.

    Back at the country house, Alma responds by making Reynolds a poisoned omelette. As he chews his first bite, she informs him that she wants him weak and vulnerable with only her to take care of him. Reynolds swallows the omelette and tells her to kiss him before he is sick. As Reynolds lies ill, Alma imagines their future with children, a rich social life, and her running the dressmaking business as a partner. She acknowledges that while there may be challenges ahead, their love and their new arrangement can overcome them.“   

  8.   Vgl. o. A.: Der seidene Faden (2017).
  9.   Vgl. z. B. Peter Sobczynski: The best films of the 2010s: Phantom Thread.  
  10. Hochsensible  reagieren überdurchschnittlich stark auf Reize, nehmen sie detulicher wahr und verarbeiten sie intensiver. Sie weisen vor allem 4 Merkmale auf: Gründliche Informationsverarbeitung, Übererregbarkeit, Emotionalität, Sensorische Empfindsamkeit. Die kann eine positives Potenzial sein oder auch ein erhöhtes Risiko. – Vgl.  Norbert Raasch: Hochsensibilität. Nele Langosch: Persönlichkeit: Gibt es hochsensible Menschen? Elaine N. Aron, Arthur Aron: Sensory-processing sensitivity and its relation to introversion and emotionality.
    Vulnerable Personen sind dementsprechend leichter verletzbar. Das ist ein negativer Aspekt, die die Resilienz als positives Merkmal gegenübersteht. – vgl. auch den Beitrag zur Überempfindlichkeit.
  11.   Vgl. Verena Kast: Vater-Töchter, Mutter-Söhne.
  12.   Reynolds lernt Alma bei der Frühstücks-Bestellung kennen:
    „Ein überbackener Käsetoast mit pochiertem Ei, aber nicht zu flüssig. Und Speck. Dazu Scones mit Butter, Sahne und Marmelade – aber keine Erdbeermarmelade. Außerdem eine Kanne Lapsang-Souchong-Tee.“ Die Bestellung, die Reynolds Woodcock zum Frühstück im Seebadhotel aufgibt, nimmt kein Ende. Deshalb, weil Woodcock großen Hunger hat. Aber auch deshalb, weil ihn die Reaktion der Kellnerin reizt. Mit jedem seiner Wünsche blitzen ihre Augen aufs Neue auf. Sie versteht, dass hier jemand seine Bedürfnisse genau kennt und nicht Ruhe lässt, bis sie befriedigt sind. Und er versteht, dass sie ihn versteht. „Und noch Würstchen!“ – Aus: Hannah Pilarczyk: Ein Gift zum Genießen.   
  13.   Vgl. o. A.: Der seidene Faden. . 
  14.   Vgl. z. B. W. Schulte, R. Tölle: Neurosen.  Wiebke PosmykWas ist eigentlich eine Neurose?
  15. Heute sind die offiziellen Diagnose-Systeme der ICD-10 bzw. DSM-5 üblich. Vgl.  o. A.: ICD-Code: F60-F69 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen.  Vgl. auch: o. A. (AWMF): Persönlichkeitsstörungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*