Film-Flash: Fish Tank

Print Friendly, PDF & Email

Poster

Ein Film über ein pubertierendes, aggressives Mädchen in einer zerrütteten, dysfunktionalen Familie. Mia eine 15-Jährige, die voll in der pubertären Krise steckt, lebt mit Joanne, ihrer alleinstehenden (nuttigen) alkohol-süchtigen Mutter und ihrer frühreifen kleinen Schwester in einer chaotischen Wohnung.

Trotz ihrer Aggressionen gegen alle, die sie trifft, scheint sie ein gutes Herz zu haben. Als sie sieht , dass in einem verwilderten Grundstück mit einem alten Wohnwagen ein Pferd eng angebunden steht, will sie es befreien. Dabei wird sie von drei Brüdern, die dort wohnen, verprügelt. Sie entkommt und als sie zurück  kommt, um ihre Tasche abzuholen, ist nur Billy, einer der Brüder da, mit dem sie sich allmählich anfreundet.

Mia, verzweifelt und zornig

Und sie hat nicht nur ein gutes Herz, sie hat auch eine Leidenschaft: den Hiphop-Tanz. Wenn sie tanzt wirkt sie zufrieden und ist frei von Wut, Ärger und Aggression. Und sie hat einen halb-verfallenen Raum, in dem sie ungestört tanzen kann. Ihr Ärger verstärkt sich jedoch, als eine Frau vom Familienamt kommt und mit der Mutter bespricht, dass sie in ein Mädchen-Internat kommen soll, weit weg von zu Hause. Aus der hiesigen Schule ist sie hinausgeworfen worden.

 

Tanzen ist Mia’s Leidenschaft

Überraschend steht plötzlich ein Mann mit nacktem Oberkörper in der Küche. Es ist Connor, der neue Freund ihrer Mutter (gespielt von Michael Fassbender). Sie reagiert angriffig, aber sie bewundert auch sein freundliches Wesen und seine männliche Ausstrahlung. Und er hilft ihr bei einigen Alltags-Problemen. Er versorgt ihre Verletzung, unterstützt sie, als sie sich bei einem Tanzcasting bewerben will und leiht ihr seine Filmcamera. Bei der Probe zum Casting verführt er sie. Nach der intimen Begegnung ist er verschwunden, meldet sich auch nicht am Handy.

 

Mia im tristen Londoner Vorstadt-Milieu

Mia findet heraus, wo Connor wohnt, bricht in sein Haus ein und erkennt, dass er verheiratet ist. Sie velässt das Haus. Connor entdeckt sie, spricht kurz mit ihr, wimmelt sie ab. Unschlüssig wartet sie in der Nähe des Hauses und sieht Connor’s Tochter. Spontan lockt sie sie vom Haus weg, entführt sie sie und irrt mit ihr ziellos durch den Wald. Als die Tochter kurz darauf bei einer Auseinandersetzung ins Meer fällt und fast ertrinkt, kommt Mia zur Besinnung und bringt sie völlig durchnässt zurück.  Kurze Zeit danach stöbert sie Connor auf und ohrfeigt sie.

 

Connor, der attraktive Freund der Mutter – nicht nur Stiefvater

Der Film endet damit, dass Mia mit ihrem Freund Billy im Auto wegfährt. Sie will der Einweisung ins Mädchen-Internat entgehen und mit Billy in Wales ein neues Leben beginnen.

Themen

  • Kind-Frau
  • Mutter – Tochter
  • Alkohol-süchtige Mutter
  • Pubertierendes Mädchen
  • Abhängigkeit,  Co-Abhängigkeit
  • Aggression,  Gewalt , Streit, emotionaler   Ausbruch, Schimpfwörter
  • Verführung, Missbrauch, Stiefvater
  • Befreiung
  • Weiches Herz, harte Schale
  • Chaotische Wohnung
  • Leidenschaft,  Passion, Tanz , Tanzcasting
  • Flucht,  Ortswechsel , untertauchen
  • Schwester,  frühreife Schwester, kleine Schwester

 

Cast & Daten

Links

Film „Fishtank“: Mia rennt | ZEIT ONLINE – Die Zeit. https://www.zeit.de › Kultur (literarisch hochwertige Filmbesprechung)

Fish Tank – Film 2009 – www.filmstarts.de

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei