Ablösung von den Eltern – schwierig in Familien-Unternehmen

Print Friendly, PDF & Email

Ablösung – Erwachsen werden

Ablöse durch Rituale: Debütanten auf dem Chrysanthemenball im Deutschen Theater Muenchen

Die Ablösung von den Eltern ist die Auflösung der kindlichen psychisch-seelisch-emotionalen Bindung von den Eltern und damit die Lösung von der inneren Abhängigkeit der Eltern. Es ist ein Frei-werden von der elterlichen Autorität und  die Basis für Selbständigkeit und Autonomie, einem wichtigen Aspekt des Erwachsen-Werdens.  Das schafft die Voraussetzung für echte Entwicklung. In der Analytischen Psychologie spricht man von ‚Individuation1 des Menschen.

Verschiedene Kind-Archetypen symbolisiert in den Peanuts. Von links nach rechts: obent: Woodstock, Snoopy, Charlie Brown. unten: Franklin, Lucy van Pelt, Linus van Pelt, Peppermint Patty, Sally Brown

Aus der Entwicklungspsychologie wissen wir, dass die Ablösung eine der wichtigsten Entwicklungsaufgaben im Jugendalter2 ist und in der Pubertät bzw. Nach-Pubertät (‚Adoleszenz‘) beginnen sollte. Indikatoren, die auf diesen Prozess hinweisen, sind z. B.3

  • Verstärkte Peer-Kontakte
  • Auflehnung gegen elterlichen Einfluss
  • intime Beziehungen
  • Berufswahl
  • Auszug und Gründung eines eigenen Haushalts
  • Partnerwahl (Heirat)

Es gibt Faktoren, die diesen Lösungsprozess erschweren, verzögern oder behindern, wie z. B. geistige Behinderung. 4 Aber auch gesellschaftliche Faktoren erschweren die Ablöse oder schieben sie hinaus, z. B. längerer Verbleib  im Elternhaus, fehlende Berufsausbildung, finanzielle Abhängigkeit von den Eltern, …5 6

Gelingt dieser Ablöseprozess nicht, so bleiben kindliche, unreife Verhaltens- und Erlebens-Muster erhalten, z. B.7  unpassende Abhängigkeit vom Partner oder Autoritäten, unpassende Rebellion (Stecken-bleiben in der Pubertät), Kontakt-Abbruch als Bestrafung (der Eltern), unpassende bzw. unberechtigte Erwartungen (mein Partner muss sich ändern, meine Eltern müssen sich ändern, …).

Das innere Kind: Orphans 1885 Thomas Benjamin Kennington 1856-1916

Nicht zu verwechseln sind die unreifen Verhaltens-Muster mit dem Ausdruck des inneren Kindes, das als Archetyp in uns gespeichert ist und unser Leben lebendig macht. 8 9 10  11

Nachfolger im Familien-Unternehmen

Aber auch Nachfolger in Familien-Unternehmen sind von besonderen Schwierigkeiten beim Ablöseprozess betroffen. Ist der Ablöseprozess von den Eltern schon sehr komplex, wird er durch die Existenz des Familien-Unternehmens noch komplexer, vor allem, weil die Identität des Unternehmens mit der Identität der Unternehmer-Familie und ihrer Mitglieder stark verbunden ist.

Eine Abnabelung von den Eltern und gleichzeitige Übernahme des Unternehmens ist eine ganz besondere Herausforderung und wird von vielen nicht bewältigt – oft unerkannt.12 Nur die Folgen sind wirklich spürbar: Durch die fehlende Abnabelung kommt es zu einer Werteverschiebung: Die Ursprungsfamilie wird emotional wichtiger als die Gegenwartsfamilie. Die Eltern und Geschwister werden wichtiger als die Partner und Kinder. Und das führt sehr häufig zu Familien-Konflikten und -Krisen und schweren Beeinträchtigungen der Lebensqualität. Die Wirkungen sind deswegen so gravierend, weil die Ursachen meist nicht erkannt werden. Man findet es ganz normal, so zu handeln und zu entscheiden. Nur den Partnern fällt dies auf, außer, sie haben auch die Ablösung von den Eltern noch nicht vollzogen. Die Partner haben aber oft wenig Möglichkeiten der Einflussnahme, weil sie ja ‚eingeheiratet‘ haben. Oft werden sie vom Familiensystem als ‚Störfaktor‘ angesehen.13

Besonders schwierig ist auch der Übergabe- / Übernahme-Prozess bei komplexen Geschwister-Konstellationen.14

Links und Literaturhinweise

Ablösung, Erwachsen werden, Individuation

Archetypen, das innere Kind

Nachfolge und Familienkonstellationen

  • Arno Lehmann-Tolkmitt und Nina Heinemann:  Nachfolge in Geschwisterkonstellationen  (aus: Peter May und Peter Bartels (Hrsg.), Nachfolge im Familienunternehmen, Bundesanzeiger Verlag 2016)
  • Walter Toman: Familienkonstellationen: Ihr Einfluss auf den Menschen. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1965 (Klassiker zu Familien-Konstellationen auf der Basis der Individual-Psychologie von Alfred Adler.
  • Walter Toman:  (DAS). Keine Auferstehung? Nur endloser Tiefschlaf? Prolegomena von „Zweifel, Hoffnung und Liebe.“ Internet Publikation  für Allgemeine und Integrative Psychotherapie  IP-GIPT. Erlangen: http://www.sgipt.org/lit/toman0.htm (philosophische Abhandlung: Brüder und Schwestern aus existenzieller Sicht)
  • Astrid Schryögg: Die Bedeutung von Familienkonstellationen im Coaching. OSC 1/04 (11), S. 53-65)

Querverweise

  • Die Weisheit des Hänschen klein: Ablösung von der Familie
  1. Individuation: Die Selbst-Werdung, Ich-Werdung, Ganz-Werden zu einem einzigartigem Individuum, der Weg zu sich selbst, „Werde, der du bist“ – mit der Entfaltung all meiner Potenzialen und Möglichkeiten – dazu gibt es unterschiedliche Ansätze. Zum Individuationsprozess in der analytischen Psychologie vgl. Tewes Wischmann: Der Individuationsprozess in der analytischen Psychologie C. G. Jungs – eine Einführung 
  2. Vgl. Stangl-Taller: Entwicklungsaufgaben im Jugendalter  
  3.   Vgl. Rudolf Tippelt: Pädagogische Institutionen: Wandel der Familie und der Erziehung, ppt-Präsentation
  4. vgl. Lexikon socioweb: Ablösung
  5.   Vgl. ipos-Studie: Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage November / Dezember 2002
  6.   Dieses Hinausschieben des Erwachsen-Werdens gab einer eigenen Entwicklungsphase ihren Namen: ‚Postadoleszenz‘ – vgl. Mattias Junge: Forever YoungWarum nochmals eine Postadoleszenzdiskussion? 
  7. Vgl. Roland Kopp-Wichmann. Wie erwachsen sind Sie eigentlich? Oder sind Sie nur älter geworden?
  8.   Einer meiner Kollegen bezeichnet Erwachsene, die diesen Ausdruck nicht mehr haben, als „Verwachsene“.
  9.   Das Konzept des inneren Kindes hat seine Wurzeln in der Jung’schen Psycholgie. Er nannte den Archetyp „das göttliche Kind„. Vgl. Carl Gustav Jung, Karl Kerényi: Das göttliche Kind.  Carl Gustav Jung, Károly Kerényi: Einführung in das Wesen der Mythologie: Das göttliche Kind; Das göttliche Mädchen. Carl Gustav Jung, Karl Kerényi:  Das göttliche Kind in mythologischer und psychologischer Beleuchtung.   
  10. Zu den verschiedenen Formen des inneren Kindes (verletztes Kind, Waisen-Kind / Orphan, … vgl. Caroline Myss: The four archetypes of survival 
  11.   Zur Heilung des inneren Kindes „Reparenting“ („Nachbeelterung“, Erfahrung von Verstanden-, Genährt-, Gehalten-Werden.) vgl. vor allem die Arbeiten von Lucia Capacchione: Lucia Capacchione: Recovery of Your Inner Child. Lucia Capacchione: Living with Feeling. Lucia Capacchione: The Creative Journal: The Art of Finding Yourself.  Das generelle Konzept des Reparenting stammt von Sándor Ferenczi, einem psychoanalytischen Revisionisten und wurde vor allem in der Integrativen Therapie von Hilarion Petzold weiterentwickelt. Vgl.  Michael Luetge1.2.2 Einflüsse psychoanalytischer Revisionisten 218. Ruhr-Uni-Bochum. Hilarion Petzold: Integrative Therapie: Klinische Theorie: das biopsychosoziale Modell. Junfermann Verlag GmbH, 1993 
  12. Noch komplexer wird es, wenn mehrere Geschwister betroffen sind. Vgl. dazu Arno Lehmann-Tolkmitt und Nina Heinemann:  Nachfolge in Geschwisterkonstellationen – Eine besondere Herausforderung für Unternehmerfamilien   
  13.   Vgl. auch meinen Blog „Die Frau des Chefs
  14. Vgl. meinen Blog-Beitrag „Komplexe Geschwister-Konstellationen erschweren die Nachfolge in Familien-Unternehmen“    

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei