Führungsfrage: Wie kann ich unsinnige Änderungen von oben nach unten verkaufen?

Print Friendly, PDF & Email
Loyalität und Treue bis in den Tod. Bild des englischen Tier- und Landschaftsmalers Edwin Landseer (1802 – 1873: Attachment.

Diese oder eine ähnliche Frage wird in Seminaren und Coachings zu Führung und/oder Change Management relativ häufig gestellt.

Mögliche Formulierung

In der letzten Formulierung einer Teilnehmerin in einem Führungs-Lehrgang:

  • „Wie kann ich Vorgaben (Änderungen, Innovationen, …) von oben, hinter denen ich nicht (zu 100 %) stehen kann, nach unten weitergeben / verkaufen?“

Antwort

Ein mögliches Wording, wenn Mitarbeiter*innen die Sinnhaftigkeit der Änderung hinterfragen:

  • „Wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich eine andere Entscheidung getroffen.
    Aber ich habe die Entscheidung nicht getroffen und kenne nicht alle Hintergründe.
    Tatsache ist, die Entscheidung wurde so getroffen. Es ist entschieden, zumindest vorerst.
    Wir sollten uns daher überlegen, wie wir die Entscheidung in unserem Bereich bestmöglich umsetzen können.
    Mit ‚bestmöglich‘ meine ich, sowohl im Sinne der Geschäftsführung, aber auch so, dass wir gut damit umgehen können (leben können).“

Hintergrund

Es gibt 2 Gefahren im Führungsverhalten bei dieser Frage, die in folgenden Antworten enthalten sind.

  1. „Ich weiß auch nicht, was diesen Idioten da oben eingefallen ist. Offensichtlich sind sie fern jeglicher Realität. Wir werden nur das Notwendigste realisieren.“ (ehrlich, aber nicht loyal)
  2. „Ich finde diese Entscheidung sehr gut. Sie haben alles richtig gemacht. Ihr müsst doch die positiven Auswirkungen dieser Entscheidung sehen. Es ist auch für euch die beste Alternative, weil …“ (loyal aber nicht ehrlich / offen)

Balance von Loyalität und Authentizität

Loyalität und Authentizität sind zwei wichtige Führungswerte, die jedoch häufig miteinander in Konkurrenz stehen.

Loyalität bedeutet im Wesentlichen, Werte (Ideologien) und Interessen mit anderen zu teilen zum Zweck eines höheren Zieles, eines höheren Ganzen (z. B. zum Wohle des Unternehmens). Dazu gehört u.a., Entscheidungen auch zu akzeptieren, wenn man nicht (voll) damit übereinstimmt. Wird sie von anderen gefordert, so kann es einen Widerspruch zur Loyalität / Treue zu sich selbst stehen, ein innerer Wertekonflikt. Vorauseilender und Kadaver-Gehorsam sind übertriebene Loyalitätsauswüchse. Inwieweit Whistleblower-Aktivitäten Loyalität verletzen oder im Interessen eines noch weiter übergeordneten Ganzen sinnvoll oder sogar notwendig ist. wird diskutiert.

Führungskräfte fordern Loyalität von ihren MitarbeiterInnen, es gibt jedoch nicht wenige, die sie auch selbst ihren Chefs gegenüber ausüben. Das ist meist kontraproduktiv.1 Loyalität kann nicht nur nach oben sondern auch nach unten gefordert werden. Dazu gehört auch die Fürsorgepflicht des Vorgesetzten.

Loyalität in persönlichen Beziehung wird meist als „Treue“ bezeichnet.2

Authentizität fördert sowohl positives Erleben der Führungskraft auch deren Wirksamkeit.3

Beides in Balance zu bringen ist daher ein sinnvolles Bemühen für Führungskräfte.

 

Querverweise

Authentisch Führen.

 

Links und Literatur

Loyalität

Alexander Groth: Der Chef, den ich nie vergessen werde. Wie Sie Loyalität & Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen. Campus. 2014. (Lesprobe in Amazon.). (Rezension auf maehrconsulting).

John Kleinig: Loyalty. In: The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Winter 2020 Edition), Edward N. Zalta (ed.).  https://plato.stanford.edu/archives/win2020/entries/loyalty/

Alfred Faustenhammer: Als Führungskraft loyal sein. Aus: www.weka-akademie.at. https://www.weka-akademie.at/wekablog/als-fuhrungskraft-loyal-sein.

o. A.: Loyalität bei Führungskräften: Mehr als nur ein Wort. https://coach-und-mentor.de/loyalitaet-bei-fuehrungskraeften-mehr-als-nur-ein-wort/.

Karin SchnappaufWas bedeutet Loyalität und welche Bedeutung hat sie? Aus: die-wertetnwicklung.de. https://die-werteentwicklung.de/blog/artikel/was-bedeutet-loyalitaet-und-welche-bedeutung-hat-sie/.

Gerd Beidernikl: Wieso gute Führung Respekt und Loyalität braucht. Aus: vieconsult.at. 7. September 2021. https://vieconsult.at/fuehrungsfeedback/fuehrung-braucht-respekt-und-loyalitaet?cn-reloaded=1.

o. A.: Treue und Loyalität. Aus: wizelife.de. https://wizelife.de/themen/gesellschaft/52410/treue-und-loyalitaet.

o. A.: Loyalty. Aus: en.wikipedia.org. https://en.wikipedia.org/wiki/Loyalty.

 

Servant leadership & Loyalität

o. A.: Servant Leadership. Wenn der Chef den Angestellten dient (wird alles besser). Aus: psylex.de. https://psylex.de/psychologie-lexikon/wirtschaft/servant-leadership/.

Hans H. HinterhuberServant leadership: Prinzipien dienender Unternehmensführung. Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG. 2007.

Ferihan Steiner: Führung: Vom Manager zum Leader. Aus: https://www.ferihansteiner.com. https://www.ferihansteiner.com/fuehrung-vom-manager-zum-leader/.

  1.   Vgl. z. B. Alfred Faustenhammer: Als Führungskraft loyal sein
  2.   Vgl. z. B. o. A.: Treue und Loyalität
  3.   Vgl. Alexander Groth: Der Chef, den ich nie vergessen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*