Die Positive Psychologie

In einigen meiner Blogs wird auf die Positive Psychologie Bezug genommen, daher verfasse ich hier einen kleinen Orientierungs-Blog dazu. Geschichte der Positiven Psychologie Als Begründer der Positiven Psychologie wird Abraham Maslow (1954) angesehen.1 2. Maslow kritisierte, dass die bisherige Psychologie-Forschung3 sich vor allem den negativen Seiten des Mensch-Seins zugewandt hatte.4…

Weiter lesen…

 

The map is not the territory

Quellen und Hintergründe Dieser bekannte Spruch wird unterschiedlichen Quellen zugeschrieben. Wahrscheinlich stammt er von Alfred Korzybski einem polnischen Philosophen und Sprachwissenschaftler 1 , der viele andere Wissenschaftler, vor allem Gregory Bateson, einem Lehrer von Paul Watzlawick, aber auch die „NLP-Granden“  Richard Bandler, John Grinder und Robert Dilts beeinflusst hat. Er…

Weiter lesen…

 

Der gruppendynamische Raum

Der gruppendynamische Raum ist ein Modell zur Beschreibung, Erklärung und Gestaltung von gruppendynamischen Prozessen. Viele Personen, die mit Teams arbeiten – vor allem Führungskräfte – wünschen sich gruppendynamische Prozesse in ihrem Team besser zu verstehen und beeinflussen zu können. Welche Führungskraft kennt nicht die Situation, in dem sich Mitarbeiter im…

Weiter lesen…

 

Mit der Stimmgabel zum guten Leben

oder: Resonanz ist, was dich glücklich macht!? „Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz vielleicht die Lösung.“ Hartmut Rosa1 Grundfrage: Bist du glücklich, zufrieden, ausgeglichen? Führst du ein (für dich) gutes Leben? Findest du Erfüllung in deinen Tätigkeiten? Bist du mit deinem Inneren in Kontakt? Dann bist du wahrscheinlich…

Weiter lesen…

 

Yin und Yang als philosophische Prinzipien

Bedeutung und Ursprung von Yin und Yang Nur wer Schatten kennt, kann auch Licht sehen. (Quelle unbekannt) Yin und Yang sind philosophische Prinzipien deren Quelle die chinesische Philosophie, vor allem der Taoismus (auch Daoismus) darstellt. Das Prinzip besagt, dass zwei polare Kräfte in der äußeren und inneren Welt des Menschen…

Weiter lesen…

 

Schwierige Mitarbeiter als Symptomträger

Führungskräfte haben schwierige Mitarbeiter! (?) Fragt man Führungskräfte nach ihrer zentralen Herausforderung / Schwierigkeit in ihrer Führungssituation, so nennen meiner Erfahrung nach ein Großteil einen ‚schwierigen Mitarbeiter‚. Das Problem wird von den Führungskräften oft personalisiert: Die Person des Mitarbeiters, seine Persönlichkeit, seine Eigenschaften sind das Problem. Etwas reflektierter ist die…

Weiter lesen…

 

Verhaltensformel von Lewin

Kurt Lewin ist einer der ‚Urväter‘ der Sozial- und Organisations-Psychologie und auch der Gastalttherapie. Ein zentrales Element seiner psychologischen Feldtheorie1 ist eine Formel für menschliches Verhalten. Die Verhaltensformel Die Verhaltensformel von Kurz Lewin besagt: V = f (P, U) Verbal ausgedrückt heißt dies: Das Verhalten einer Person ist abhängig (eine…

Weiter lesen…

 

Wie kann man soziale Systeme sinnvoll analysieren?

Drei Sinndimensionen von Niklas Luhmann Bei der Analyse sozialer Systeme hat es sich bewährt, die Sinndimensionen von Niklas Luhmann zugrunde zu legen. Luhmann unterscheidet 3 Dimensionen: Die Sach-, die Zeit- und die Sozialdimension. 1. Ein soziales System ist beispielsweise ein Team, eine Abteilung, ein Unternehmen, ein Projekt, eine Familie. Analysiert…

Weiter lesen…

 

Offene Kommunikation und das Johari-Fenster

Offene Kommunikation als Erfolgsfaktor Offene Kommunikation wird im zwischenmenschlichen Bereich oft als wesentlicher Bestandteil eines guten Betriebsklimas und einer erfolgsorientierten Organisationskultur gesehen. Viele Menschen sehnen sich danach nicht nur im privaten sondern auch im betrieblichen Bereich mit ihren Kolleginnen, ihren Führungskräften, ihren Mitarbeitern offen kommunizieren zu können. Die Forderung wird…

Weiter lesen…